Die Bienen fliegen auch bei Regen!

 

 

Trotz des Nieselwetters lassen sich die Teilnehmer am großen Gredinger Faschingszug nicht unterkriegen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer, Zuschauern und ehrenamtlichen Helfer für den wieder sehr gelungenen Gredinger Faschingszug. DANKE

Wir freuen uns auf nächstes Jahr, dann hoffentlich endlich mal wieder bei Sonnenschein! ;-)

 

 

 

 

 

 

 

Gibt das Grau in Grau am Himmel auch ein eher trauriges Bild ab - auf der Straße in der Altstadt herrscht trotzdem farbenfrohe Fröhlichkeit. Wenn der Höhepunkt des Gredinger Faschings ruft, kommen alle herbei. Das Narrenvolk in Greding und Umgebung ist treu.

Selbst Bienen lassen sich vom Nieselregen nicht abschrecken - und die gibt es diesmal zuhauf. Offenbar wirkt das Volksbegehren noch immer nach. So ziehen die Mitglieder des Gredinger Tennisclubs ebenso an der jubelnden Zuschauermenge vorbei wie die Feuerwehr Burggriesbach - die einen sehr aufwendigen Wagen konstruiert hat -, die Hausfrauengarde und die Buefle aus Altdorf. Letztere haben mit der politischen Diskussion allerdings weniger am Hut, sie entbieten dem 2019 verstorben Sänger von "Biene Maja", Karel Gott, einen letzten Gruß.

Die Dorfjugend aus Petersbuch und Kaldorf jenseits der Landkreisgrenze nimmt die praktische Seite des Klimawandels in den Blick und schippert auf der Titanic vorüber. "Wird es wieder passieren oder wird sie vom Klimawandel profitieren? ", fragt die Jugend per Aufschrift am Wagen. Auch der TSV Greding zieht die Fridays-for-Future-Demos durch den Kakao. Oder vielmehr durch eine andere Flüssigkeit. In "Freibier for Future" dichten die Sportler das Motto um. Einer dürfte davon ganz begeistert sein, er hat sich allerdings unauffällig am Straßenrand postiert: Donald Trump höchstpersönlich ist gekommen, der US-Präsident, der den Klimawandel bestreitet.

Hand in Hand arbeiten können die Gredinger Rosen und die Katholische Landjugend Landerzhofen/Attenhofen. Aber ob dabei etwas Gescheites herauskommt? Die Rosen plädieren nämlich für Bier auf dem Bau - und die Landjugend kann noch lange nicht ans Werk gehen. Wo in Zeiten des Baubooms denn endlich die Bauplätze bleiben, die die Stadt ausweisen will, fragen sie. Und beschweren sich: "Es geht schleppend voran. "

Doch welches Kostüm die mehr als 70 Gruppen letztlich auch wählen: Das "finale Spektakel" des Faschings, so der Gredonia-Präsident und Zugmoderator Alexander Hill, hat es wieder in sich. Nirgendwo sonst sind sich Kernstadt und Dörfer näher, beim Faschingszug sind sie alle fröhlich vertreten. Auch wenn die Sportfreunde Kaising doch irgendwie ihr eigenes Süppchen kochen: Sie nebeln in ihrer fahrbaren Jagdhütte den Marktplatz derart ein, dass sie kaum zu erkennen sind. Ob die Dorfjugend Österberg, die auf ihrem Geisterschiff behauptet, dass "Totgesoffene" länger leben, die Landjugend aus Herrnsberg, die sich via Schulbus "back to school" sehnt, die kleinen Schafe des Johannes-Kindergartens oder die riesige Abordnung der Obermässinger Fosnatniegl: Im Fasching feiern alle gemeinsam.

 

 

 

 

 

Faschingsverein Gredonia Greding e.V.